No 'slide' images have been detected!
How To Add Images To Your Slider
  1. View your project in edit mode by clicking the edit button.
  2. Import or drag and drop an image into your editor.
  3. Double click the image and in the popup menu change the filename to something that starts with 'slide'.
  4. Add as many images as you want and make sure to also change the filenames to something that starts with 'slide' (e.g. slide-2.jpg, slide-3.jpg).

Hundeangriff | Schmerzensgeld | Schadensersatz
Hundeangriff - Personenschaden

Hundebisse in Deutschland:

Offiziell sind laut dem Statistischen Bundesamt in den letzten vergangenen Jahren nur wenige Menschen unmittelbar durch Beissattacken ums Leben gekommen. Den reißerischen Medienberichten zufolge starben jedoch alleine im Jahr 2010 mehrere Personen durch Hundeangriffe.

Nach Angaben des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft verursachen Hunde pro Jahr rund 100.000 Schadensfälle. Die Zahl ging von 111.646 Schadensfällen im Jahr 2002 auf 95.766 im Jahr 2008 zurück.

Dass bei Weitem nicht alle dieser gemeldeten Schadensfälle auf Beißattacken zurückzuführen sind, belegen die Zahlen der Bundesländer. So waren 2009 im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen 681.540 Hunde registriert, von Hunden gebissen wurden 660 Menschen. Im Jahr zuvor war es zu 838 solcher Verletzungen gekommen, obwohl die Zahl der Hunde niedriger lag.


Nach einer Beissattacke | Vom Hundebiss - bis zur Schadensregulierung

Bewahren Sie möglichst die Ruhe.

Zuerst ist die Erstversorgung der Wunde wichtig. Wenn notwendig rufen sie einen Notarzt (auch bei einer Schocklage)
Versuchen Sie den Hund oder die Hunde zu sichern.

Rufen Sie bei einem schweren Beissvorfall unbedingt die Polizei. Ansonsten sichern Sie wenn möglich alle Beweise.
Notieren Sie die Kontaktdaten von allen Beteiligten (Hundehalter, Zeugen usw.) Wenn möglich machen Sie Beweisfotos.

Wenn Sie bei einem Hundebiss-Unfall | Hundeattacke verletzt wurden, suchen Sie schnellstmöglich einen Arzt auf, insbesondere wenn Sie Ansprüche auf Schmerzensgeld gelten machen wollen. Auch ist dringend ein Tierarztuntersuchung zu empfehlen bei der Verletzungen ihres Hundes untersucht und dokumentiert werden können.
Für die Geltendmachung von Schadenersatz und Schmerzensgeld ist in aller Regel ein ärztliches Attest bzw ein tierärztlicher Befundbericht unerlässlich.

Lassen Sie sich von einem Anwalt für Hunderecht beraten, insbesondere wenn Sie keine Schuld oder nur eine geringe Schuld an dem Hundeangriff (Hundebiss, Hundeattacke) hatten.

Insbesondere auch wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, übergeben Sie die Sache baldmöglichst einen Anwalt für Tierrecht.

Sammeln Sie alle Belege für Kosten, die Ihnen im Zusammenhang mit dem Hundebiss- Vorfall entstehen, Behandlungskosten, Arztbefunde, Tierarztrechnungen, Medikamente usw..
Diese sind von der Gegenseite ebenfalls zu ersetzen, wenn Sie keine Schuld an dem Hundebiss trifft.
Stellen Sie sich dann die Frage:
Welche Kosten sind mir entstanden, die ich ohne dem Hundebiss nicht gehabt hätte.

Ihr Hund hat gebissen ?


hundeangriff beissattacke hundebiss
Anwalt für Schadensersatzanspruch bei Hundebiss und Hundeattacken, Schmerzensgeld, Schadenersatz, Haftung



Ackenheil Anwaltskanzlei Rechtsberatung
Hundebiss | Hundeangriff | Hundeattacke
Mainz | Wiesbaden | Frankfurt | bundesweit

hunderechtsanwalt

Anwalt für Hundebiss | Rechtsanwalt |
Andreas Ackenheil

Telefon: 06136/762833
info@tierrecht-anwalt.de

Fax: 0 61 36 / 76 32 91

Raiffeisenstrasse 23 a

55270 Klein-Winternheim / Mainz


Kostenlose telefonische Ersteinschätzung
Ihres Falles !



Facebook: ANWALT FÜR TIERRECHT
http://www.facebook.com/tierrecht.anwalt

Google+: 
https://plus.google.com/+Tierrecht-anwaltDe

Twitter: 
https://twitter.com/anwaltTierrecht

Pinterest:
https://www.pinterest.com/tierkanzlei/

IMPRESSUM
DATENSCHUTZ