No 'slide' images have been detected!
How To Add Images To Your Slider
  1. View your project in edit mode by clicking the edit button.
  2. Import or drag and drop an image into your editor.
  3. Double click the image and in the popup menu change the filename to something that starts with 'slide'.
  4. Add as many images as you want and make sure to also change the filenames to something that starts with 'slide' (e.g. slide-2.jpg, slide-3.jpg).

Schmerzensgeld bei Reitunfall | Pferdetritt | Urteile & Tipps vom Anwalt für Pferderecht - bundesweite Rechtsberatung
Schmerzensgeld - Reitunfall / Pferdetritt / Pferdeunfall

Der Umgang mit Pferden birgt ein hohes Verletzungsrisiko.Insbesondere Reitunfälle, einem Sturz vom Pferd oder auch einem Huftritt durch ein scheuendes Pferd führen schnell zu schweren Verletzungen. Das Risiko beim Reiten sich zu verletzen ist nicht nur für Hobbyreiter enorm, selbst geübte Reiter können sich bei einem Reitunfall schwerst verletzen. Beim Sturz vom Pferd fällt der Reiter mitunter im schnellen Galopp mit großer Wucht zu Boden. Beim einem bockenden Pferd stürzt der Reiter beim Springreiten oftmals Kopfüber in das Hindernis.
Gerade in bestimmten Stresssituationen wie dem Transport von Pferden, dem Verladen auf den Pferdeanhänger, bei Turnieren oder auch beim Beschlagen und bei tierärztlichen Untersuchungen kann es sehr schnell zu Verletzungen beim Umgang mit den Pferd kommen.
Selbst beim täglichen Umgang mit dem Pferd, bei der Pflege, dem täglichen Gang zur Weide oder beim Ausritt ins Gelände können, trotz grösster Umsicht, gefährliche Situationen sich ergeben.

Wer trägt die Kosten wenn ein Pferd einen Schaden verursacht hat?
Grundsatz der Haftung für Pferdehalter:

Pferdehalter haften für die Schäden die durch ihr Pferd entstanden sind. Dementsprechend gilt § 833 S 1 BGB als Gefährdungshaftung:
Der Tierhalter muss für alle von dem Tier verursachten Schäden einstehen, die sich als Konkretisierung der Tiergefahr darstellen.

Als Fluchttier versucht das Pferd bei drohender Gefahr zunächst zu Flüchten und falls dies nicht möglich sein sollte versucht das Pferd durch Tritte, Ausschlagen mit den Hinterbeinen, Steigen und Bisse sich zu verteidigen. Schnell kann hierbei ein Mensch zu Schaden kommen.
Bei einem Unfall mit einem Pferd muss der Pferdebesitzer für alle Schäden aufkommen?
Fragen, die die Höhe des Schadenersatzes und den Umfang des Schadenersatzes bei Reitunfällen, Pferdetritt, Verkehrsunfall oder sonstigen Unfällen die von Pferden verursacht wurden, beeinflussen können:

1.Wurde die erforderliche Sorgfalt bei der Beaufsichtigung des Pferdes gewahrt? (Pferdehalter, Reitbeteiligung, Pferdepension)?
2.Wäre es auch zudem Pferdeunfall, Pferdetritt bei Anwendung dieser Sorgfalt gekommen.
3.besteht ein vertraglicher Haftungsausschluss zwischen Geschädigten und Pferdehalter?
4.besteht ein Mitverschulden des Geschädigten?
Tipp vom Experten für Schadensersatz im Rahmen der Pferdehalterhaftung:

Letztendlich sollte immer durch einen spezialisierten Anwalt geprüft werden, inwieweit eine Haftung des Pferdebesitzers und damit ein Schadenersatz und/oder Schmerzensgeldanspruch gegenüber dem Geschädigten besteht.

Sollte Ihr Pferd ein Schaden verursacht haben, jemand Schadensersatz gegen Sie als Pferdehalter fordern oder gar ein Anspruch auf Schmerzensgeld gegen einen Pferdehalter in Betracht kommen, sollten Sie eine Beratung bei einem Experten für Pferderecht nehmen, um auch unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung zu Ihrem Recht zu kommen.
Schmerzensgeld / Schadenersatz bei Reitunfällen und von Pferden verursachten Unfällen

Formen des Schadenersatz im Rahmen der Tierhalterhalftung von Pferdebesitzern (Pferdehalterhaftung) kann hierbei sein:

  • Ersatz der Tierbehandlungskosten
  • Ersatz sonstiger Heilbehandlungskosten
  • Reparaturkosten
  • Ersatz aller sonstigen Aufwendungen
  • Haushaltsführungsschaden
  • Fahrkosten
  • Erwerbsminderungsrente
  • Arbeitsunfähigkeit
  • Umschulung
u. v. m



Was versteht man unter einem Schmerzensgeld?
Unter einem Schmerzensgeld versteht man einen Anspruch auf Schadensersatz als Ausgleich für immaterielle Schäden, d. h. Schäden nicht vermögensrechtlicher Art mit einer Sühnefunktion. Neben Körperschäden die durch den Unfall entstanden sind sollen alle Unannehmlichkeiten, seelischen Belastungen und sonstigen Unwohlgefühle wiedergutgemacht werden, die mit einer erlittenen Verletzung am Körper einhergehen.



Höhe des Schmerzensgeld nach Tritt vom Pferd | nach einem Unfall mit einem Pferd - Tipps vom Anwalt für Pferderecht - bundesweite Rechtsberatung


Höhe des Schmerzensgeld nach einem Pferdetritt

Wie hoch kann der Betrag sein, den man als Schmerzensgeld wegen einem Pferdetritt gezahlt bekommen kann?
Beim einem Reitunfall, dem täglichen Umgang mit Pferden ist das Verletzungsrisiko zudem auch die schwere der Verletzungen hoch. Wird durch ein Pferd ein Mensch verletzt kommen schnell einige Tausend Euro an Schmerzensgeldzahlungen in Betracht.

Sie suchen nach einer Schmerzensgeld Tabelle zur Berechnung des Schmerzensgeld Betrag nach einem Pferdetritt? Sie sind von einem Pferd verletzt worden durch einen Tritt, Biss oder auch durch einen Sturz vom Pferd und möchten sich informieren?

Nutzen Sie unser Fachwissen aus dem Bereich des Schmerzensgeldansprüche im Rahmen der Haftung bei Unfällen mit Pferden.

Eine Sammlung verschiedener Urteile zu Zahlungen von Schmerzensgeld für Verletzungen nach Pferdetritt, nach Reitunfall und nach Umgang mit Pferden haben wir für Sie folgend zusammengestellt.


Schmerzensgeld nach Pferdeunfall Verletzungen im Bereich Kopf, Gesicht


Pferd tritt mit dem Huf Frau ins Gesicht: 225.000 Euro Schmerzensgeld nach Verlust des Augenlichtes durch Huftritt

Eine Frau erlitt einen Huftritt ins Gesicht und verlor dabei auf beiden Augen das Augenlicht. Nach Ansicht des Gerichts verschuldete die Frau zu einem Anteil den Unfall, sodass ihr eine Mitschuld an dem Ausschlagen des Pferdes und den Verletzungen in Höhe von einem Drittel angerechnet wurde. Die völlige Erblindung gehört zu den denkbar schwerwiegendsten Unfallfolgen. Das Oberlandesgericht Köln sprach der Frau ein Schmerzensgeld aufgrund der vollständigen Erblindung abzüglich ihrer Mithaftung von 150.000 Euro zu. (OLG Köln Urteil Pferdehalterhaftung / Tiergefahr 22 U 254/97)



Haftung des Pferdehalters bei einem Pferdetritt: Mitverschulden bei Verletzung durch einen Huftritt / 12000 € Schmerzensgeld für schwere Gesichtsverletzungen (Kieferbruch, Verlust von Zähnen) durch Pferdetritt:

Ein Pferdehalter, der eine 13-jähriges Mädchen damit beauftragt hat, von hinten an zwei jeweils von anderen Mädchen geführten Pferden vorbeizugehen und zu überholen, um ihnen die Stalltür aufzumachen, kann sich gegenüber seiner Tierhalterhaftung als Pferdehalter nicht auf ein Mitverschulden des pferdeführenden Mädchen berufen, wenn eines seiner Pferde während des Vorbeilaufens in gebotenem Abstand aus nicht geklärter Ursache plötzlich scheut und ausschlägt und dadurch das Mädchen schwer im Gesicht verletzt.Das Oberlandesgericht Stuttgart sprach dem Mädchen einen Schmerzensgeldbetrag in Höhe von 12.000 Euro zu. OLG Stuttgart, Az. 5 U 114/10



Pferd schlägt nach Hinten aus / 20.000 Euro Schmerzensgeld nach Schädelfraktur durch austretendes Pferd

Ein Junge fuhr mit seinem Fahrrad an einem Pferd vorbei, als dieses mit dem Hinterhuf ausschlug. Der Huftritt des Pferdes traf den Jungen an der Stirn und er erlitt eine Schädelfraktur. Des Weitern erlitt er durch den Huftritt ins Gesicht, einen Bruch beider Augenhöhlen sowie Hirnquetschungen. Zur Behandlung der Verletzungen musste dem Jungen Titanklappen implantiert werden. Als Dauerschädigung war nach dem Tritt des Pferdes sein Geruchs- und Geschmackssinn gemindert.Das Landgericht sprach dem Jungen ein Schmerzensgeld von 20.000 Euro als Entschädigung zu. (LG Bückeburg Urteil vom 22.01.1999, 3 O 163/97, ADAC Schmerzensgeldtabelle Pferderecht / Pferdehalterhaftung / Tiergefahr )



Kopfverletzungen nach einem Pferdetritt: 10.000 Euro Schmerzensgeld nach mehrfachem Kieferbruch durch Pferdetritt

Ein Mann wurde von einem Pferd getreten und schwer am Kopf verletzt. Durch den Tritt des Pferdes erlitt einen dreifachen Kieferbruch, einen Teilabriss eines Ohres sowie eine Gehirnerschütterung. Die Verletzung am Kiefer führte zu einer erheblichen Beeinträchtigung beim Essen und Sprechen.
Bei der Ermittlung des Schmerzensgeldes wirkte sich das Verhalten des Halters des Pferdes schuldhaft erhöhend aus. Der Pferdehalter zeigte sich verantwortungslose und half den durch sein Pferd verletzten Mann nicht, sondern entfernte sich vom Unfallort. Das Landgericht Kiel sprach den durch den Pferdetritt verletzten Mann einen Schmerzensgeld in Höhe von 10.000 Euro zu.(LG Kiel Urteil Pferderecht / Tierhalterhaftung 9 O 275/00, ADAC Schmerzensgeldtabelle Tiergefahr Schmerzensgeldanspruch bei Pferdetritt)


Huftritt eines Pferdes verletzt Mädchen am Kopf: 15.000 Euro Schmerzensgeld nach Pferderitt für den erlitten Schädelbruch

Der Huftritt eines Pferdes verletzte ein junges Mädchen am Kopf. Es erlitt einen Schädelbruch, ein Schädeltrauma sowie Verletzungen am Ohr. Das Mädchen wurde operiert und musste für 2 Wochen ins Krankenhaus. Dabei war es 9 Tage auf der Intensivstation untergebracht. Anfangs musste das Mädchen künstlich beatmet werden und schwebte in Lebensgefahr. Als dauerhaften Schaden blieben Sehstörungen, Kopfschmerzen und Hörstörungen sowie ein Narbe am Ohr. Bei der Ermittlung des Schmerzensgeldes wurde ein Mittverschulden von 25% berücksichtigt.Das Landgericht Leipzig sprach dem Mädchen ein Schmerzensgeld von 15.000 Euro zu. (LG Leipzig Urteil Pferderecht / Pferdehalterhaftung und Tiergefahr 3 O 5622/96, ADAC Schmerzensgeldtabelle Schmerzensgeld nach Huftritt)


Nach Pferdeschlag mit dem Kopf 3.000 Euro Schmerzensgeld für Riss des Trommelfells

Ein Mädchen erlitt durch den Schlag eines Pferdes mit seinem Hals gegen die rechte Kopfseite des Mädchens eine Schädigung am Ohr. Durch den Schlag des Pferdes riss das Trommelfell des Ohrs sodass ein Trommel Implantat eingesetzt werden müsste. Das Hörvermögen blieb jedoch nach dem Pferdeschlag beeinträchtig und die Selbstreinigung des Ohres funktionierte nicht mehr. Das Mädchen musste 19 Tage im Krankenhaus behandelt werden. (OLG Hamm )


Nach Pferdetritt ins Gesicht: 5.000 Euro Schmerzensgeld nach Tritt eines Pferdes ins Gesicht

Ein Pony trat einem Mädchen unvermindert ins Gesicht. Das Mädchen erlitt u.a. eine Wunde an der Unterlippe und durch den Pferdetritt verlor sie mehrere Zähne, darunter auch Schneidezähne. Das Mädchen wurde zunächst ambulant erstversorgt. Es folgte eine Operation sowie 9 Nachuntersuchungen. Das Mädchen musste schließlich mit einem herausnehmbaren Zahnersatz leben.Das Landgericht Aachen sprach dem Mädchen, dass nach dem Tritt des Pferdes mit einem Teilgebiss leben musste 5.000 Euro Schmerzensgeld zu. (LG Aachen Az.10 O 654/89, Pferderecht / Tierhalterhaftung ADAC Schmerzensgeldtabelle )


Pferdetritt ins Gesicht: 7.500 Euro Schmerzensgeld nach Tritt ins Gesicht

Durch den Tritt eines Pferdes ins Gesicht einer Frau wurde diese schwer verletzt und verlor durch den Tritt fast alle Zähne. Als Zahnersatz musste daraufhin die Frau eine Ober- und Unterkieferprothese tragen. Als Schmerzensgeld erhöhend sahen die Richter die lange zahnärztliche Behandlungen an, die sich die Frau unterziehen lassen musste. Die Frau musste sich jedoch auch ein Mitverschulden an dem Pferdetritt anrechnen lassen, so dass die Höhe des Schmerzensgeldes in Höhe von 25% gemindert wurde. (OLG München)




Schmerzensgeld nach Pferdeunfall Verletzungen Bereich Oberkörper / Schulter/ Rippen / Bauch


Pferd schlägt aus uns verletzt Mann: 5.000 Euro Schmerzensgeld für gebrochenenes Schultergelenk

Ein Mann wurde durch ein ausschlagendes Pferd an der Schulter verletzt, so dass das Schultergelenk gesprengt wurde. Er musste operiert werden und für 11 Tage ins Krankenhaus. Danach war der Mann für 3 Monate arbeitsunfähig. Auch danach blieb die Beweglichkeit seines Armes sowie der Schulter eingeschränkt. Im Rahmen des Urteils wurde bei der Ermittlung der Schmerzensgeldhöhe ein Mitverschulden des Mannes zu einem Drittel berücksichtigt.



Nach einem Pferdetritt 3.750 Euro Schmerzensgeld für Rippenbruch

Eine Frau wurde von einem Pferd getreten und im Bereich des Oberkörpers verletzt. Sie erlitt einen Rippenbruch sowie Verletzungen an Niere und Milz. Die verletzte Frau musste 3 Wochen im Krankenhaus stationär behandelt werden. Nach der Behandlung verblieb eine ca. 30cm lange, nur schlecht verheilte Narbe am Bauch. Das Landgericht Berlin sprach der Frau für den erlitten Bruch der Rippen ein Schmerzensgeld von 3.750 Euro zu (LG Berlin 20 O 426/92, Liste Schmerzensgeldtabelle ADAC Pferderecht/ Tierhalterhaftung)


Sturz vom scheuenden Pferd: 10.000 Euro Schmerzensgeld für Ellenbogenluxation, Ellenbogenfraktur und Folgeschäden

Durch einen Sturz von einem scheuenden Pferd verletzte sich ein Reiter derart schwer, dass mehrere Operationen notwendig waren. Zur Bemessung der Höhe des Schmerzensgeld aufgrund des Reitunfalls berücksichtigte das Oberlandesgericht Karlsruhe, die Tatsache das der Reiter aufgrund des Reitunfalls seine Arbeitsstelle verloren hatte. Das Oberlandesgericht sprach dem gestürzten Reiter ein Schmerzensgeld von 10.000 Euro zu. OLG Karlsruhe 14U82/11


Beim Anbinden des Pferdes scheut das Pferd, Reiterin verletzt sich an der Hand: 5.000 Euro Schmerzensgeld für verletzten Zeigefinger nach Scheubewegung des Pferdes

Beim Anbinden eines Pferdes riss dieses unvermittelt den Kopf hoch. Dabei wurde der linke Zeigefinger einer jungen Frau in einen Metallring gezogen. Durch die ruckartige Bewegung wurde der Zeigefinger in Höhe des Mittelgliedes ausgerissen. Nachdem erfolglos versucht wurde, das abgerissene Zeigefinderglieder wieder anzufügen, musste das Zeigefingerglied amputiert werden. Die Frau musste 15 Tage stationär im Krankenhaus behandelt werden. Anschließend waren zweieinhalb Wochen ambulante Behandlung sowie 30 Behandlungen in der Ergotherapie notwendig. Für die Verletzungen die durch das scheuen des Pferd (LG Gera Urteil vom 13.12.2005, 6 O 762/05, ADAC Schmerzensgeldtabelle Rn. 1156)


Reiter stürzt beim Dressurreiten und verletzt sich am Bein: 7.500 Euro Schmerzensgeld für verletztes Sprunggelenk nach Reitunfall beim Dressurreiten

Beim Dressurreiten erlitt eine junge Frau einen Unfall, wodurch sie am linken Sprunggelenk verletzt wurde und operativ versorgt werden musste. Nach der Behandlung blieb jedoch eine posttraumatische Gelenkarthrose bestehen mit einem Grad der Behinderung von 20%. Auch 2 Jahre später war noch immer eine deutliche Schwellung des Sprunggelenks vorhanden und die Frau litt unter Belastungsschmerzen im gesamten Sprunggelenk. Dadurch konnte sie verschiedene Ausdauersportarten nur noch sehr eingeschränkt ausüben.Das Oberlandesgericht Hamm sprach der Dressurreiterin ein Schmerzensgeld in Höhe von 7.500 Euro zu. Das Oberlandesgericht sprach der Frau ein Schmerzensgeld von 7.500 Euro als Entschädigung für den Sturz vom Pferd beim Dressurreiten zu.(OLG Hamm Urteil Pferderecht / Schmerzensgeld Sturz vom Pferd Az. 13 U 78/98)


Schmerzensgeld nach Tritt eines Pferdes in den Bauch: 7.500 Euro Schmerzensgeld nach einem Pferdetritt in den Bauch

Ein Pony tritt ein 6 jähriges Kind schwer. Das Kind erlitt durch die Tritte des Pferdes schwere Verletzungen im Bauchbereich.Das Kind muss aufgrund der Verletzungen an Milz und Niere, sowie eines Harnleiterabriss zweimal operiert werden.Die Milz waren durch den Pferdetritt des Ponys so stark geschädigt, dass diese entfernt werden musste. Durch die Entfernung der Milz und den hieraus entstanden Immunschwäche des Kindes muss fortan mit einem erhöhten Infektionsrisiko gerechnet werden. (OLG Düsseldorf Az. 22 U 6/97)




Schmerzensgeld nach Pferdeunfall Verletzungen Bereich Arme / Hand / Beine / Fuß


Sturz vom Pferd: 30.000 Euro Schmerzensgeld nach Schenkelhalsfraktur nach Reitunfall

Beim Longieren eines Pferdes, stürzte ein Mädchen und verletzte sich am Oberschenkel. erlitt dabei eine Schenkelhalsfraktur, die nicht richtig verheilte. Nach einigen Monaten entwickelte sich eine Hüftgelenksnekrose, in Folge der Oberschenkelkopf abstarb. Das Mädchen musste fortan mit einer Verkürzung des Beines sowie chronischen Schmerzen beim Sitzen und Stehen leben. Ihre Erwerbstätigkeit war durch die Verletzungen aufgrund des Sturz vom Pferd um 40% gemindert. Das Oberlandesgericht sprach dem Mädchen ein Schmerzensgeldanspruch i.H.v. 30.000 Euro zu.(Urteil Pferderecht / Pferdehalterhaftung OLG Karlsruhe 4 U 50/89, ADAC Schmerzensgeldtabelle Tiergefahr)


Pferd scheut bei Fütterung und verletzt Frau: 35.000 Euro Schmerzensgeld für einen Bruch des Oberschenkelhalses durch schreckhaftes Pferd

Eine Frau fütterte ein Pferd (Stute). Im Verlauf der Fütterung des Pferdes erschrak das Pferd durch ein daneben stehendes Pony. Als Schreckreaktion des Pferdes keilte das Pferd mit den Hinterhufen aus und verletzte die Frau. Durch das Ausschlagen des Pferdes erlitt die Frau einen Oberschenkelhalsbruch und in dessen Folgeschaden eine Hüftkopfnekrose. Fortan litt sie trotz weiteren Operationen dauerhaft unter Bewegungseinschränkungen. Das Landesgericht in Oldenburg sprach der Frau einen Schadensersatz in Form von Schmerzensgeld i.v.H. 35.000 Euro zu. (LG Oldenburg Urteil Pferdehalterhaftung / Schmerzensgeld nach Pferdeunfall 17 O 410/03, ADAC Schmerzensgeldtabelle Tierhalterhaftung / Tiergefahr)



Pferdeunfall mit ausgebrochen Pferd / Zusammenstoß mit einem freilaufenden Pferd: 127.000 Euro Schmerzensgeld für eine Querschnittslähmung nach einen Unfall mit einem Pferd


Ein Pferd brach nachts aus und frei umher, als ein junger Mann mit seinem Motorrad unterwegs war. Der Mann erkannte das freilaufende Pferd zu spät und stieß dabei mit frei laufenden Pferd zusammen. Bei diesem Verkehrsunfall mit dem Pferd stützte der Mann schwer und zog sich eine Querschnittslähmung des Unterkörpers zu. Nach monatelanger Behandlung im Krankenhaus verbesserte sich seine Lähmung nicht und er ist seit dem Zusammenstoß mit dem Pferd auf den Rollstuhl angewiesen. Des weitern benötigte er zur Bewältigung seines Alltags eine Hilfe.
Obwohl der Pferdebesitzer eine Haftpflichtversicherung für sein Pferd abgeschlossen hatte, weigerte sich die Versicherungen für den Schaden der durch das Pferd entstanden war aufzukommen und zahlte dem Mann kein Schmerzensgeld. Das Gericht erhöhte sodann das Schmerzensgeld für den Unfall mit dem Pferd um 15.000 Euro. Das Oberlandesgericht sprach dem Mann ein Schmerzensgeld aufgrund der Lähmungen von 127.000 Euro zu. (OLG Köln 7U 64/00)


Schmerzensgeld nach Reitunfall und Pferdetritt Anwalt für Pferderecht Urteile & Tipps
Tipp vom Experten Anwalt Ackenheil:

Rechtsanwalt für Pferderecht Ackenheil vertritt, als Experte für Schadensfälle im Rahmen von Tierhaltung, bei der Durchsetzung von berechtigten Schadensersatzansprüchen, sei es außergerichtlich, vor Gericht aber auch zur Abwehr von unberechtigten Schadensersatzansprüchen gegen Sie, im gesamten Bundesgebiet.

Weitere News und Urteile Schmerzensgeld und Haftung des Pferdehalters finden Sie im Pferderecht Blog:
PFERDEANWALT-PFERDERECHT

Sie wurden von einem Pferd getreten?
Durch den Huftritt wurden Sie schwer verletzt?
Sie sind vom Pferd gestürzt und die Versicherung will nicht zahlen?

Sie möchten wissen wieviel Schmerzensgeld nach einem Pferdetritt Ihnen zusteht?
Durch Ihr Pferd ist ein Mensch verletzt worden und
der Geschädigte verlangt mehrere Tausend Euro Schmerzensgeld? Zu Recht?
Die Frage einer Mithaftung steht im Raum? Wurde ein Haftungsausschluss vereinbart?

Anwalt für Schadenersatz und Schmerzensgeld nach Pferdetritt

Um Ihre Rechte wie Entschädigung in Form von Schadensersatz insbesondere einem Schmerzensgeld erfolgreich einfordern zu können sind medizinische Kenntnisse im Bereich der Humanmedizin sowie Spezialwissen der pferdetypischen Verhaltensmuster unabdingbar.



Sie suchen einen Anwalt der Ihre Schmerzensgeldansprüche durchsetzt?

Ein hervorzuhebendes Merkmal der Ackenheil Anwaltskanzlei für Pferderecht ist gerade hierbei der fachübergreifende Zusammenschluss der Rechtsgebiete
Medizinrecht | Tiermedizinrecht | Haftungsrecht.

Seit über 15 Jahren betreuen wir Mandanten im Pferderecht aus dem gesamten Bundesgebiet und auch aus dem Ausland.

Online Beratung Pferderecht:
Ein Besuch in unserer Kanzlei ist für die rechtliche Beratung im Pferderecht daher nicht zwingend erforderlich.
Aber selbstverständlich freuen wir uns auch Sie persönlich in unseren Kanzleiräumen begrüssen zu dürfen.

Rechtstipps Videos zum Thema Pferderecht (Pferdehalterhaftung, Pferdetransport, Pferdepensionsvertrag mehr) finden Sie hier


Kostenlose telefonische Ersteinschätzung Ihres Falles Terminvergabe unter: 06136-762833

Nach der Anmeldung wird für Sie eine feste Zeit reserviert in der Sie mit dem Anwalt ungestört sprechen können.Lernen Sie uns unverbindlich kennen.
Nähere Informationen finden Sie hier

Telefon: 06136/762833
Email: info@tierrecht-anwalt.de
Kontaktfeld


Nur wer seine Rechte kennt kann sich erfolgreich wehren. Nehmen Sie unverbindlich Kontakt zu uns auf. Wir sind für SIE und Ihr Pferd - bundesweit tätig - Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung… Spezialisierung und fachübergreifende Erfahrung = kompetenter umfassender Rechtsrat für SIE!
Anwalt für Pferderecht Ackenheil

Anwalt für Schmerzensgeld Pferdetritt Reitunfall Ackenheil



Pferderecht | Aktuelles Anwalt für Pferderecht | Pferd und Recht finden Sie auch unter:
Urteile Pferdekaufrecht
Urteile Pferdezucht
Urteile Pferdehalterhaftung

Pferderecht Blog: pferdeanwalt-pferderecht

Ackenheil Anwaltskanzlei | Kanzlei für Pferderecht | Rechtsberatung rund um das Pferderecht - bundesweit

Kostenlose telefonische Ersteinschätzung
Ihres Falles 06136-762833





Anwalt für Pferderecht / Schmerzensgeld / Haftung bei Pferdetritt / Reitunfall / Pferdehaltung
Andreas Ackenheil

Telefon: 06136/762833
info@tierrecht-anwalt.de

Fax: 0 61 36 / 76 32 91

Raiffeisenstrasse 23 a
55270 Klein-Winternheim / Mainz